„Disneys DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME“ – das Musical

Auch wenn viele es sicherlich gar nicht wissen: Die Geschichte des berühmten Glöckners von Notre Dame, Quasimodo, der weltweit Groß und Klein, Jung und Alt als Disney-Film begeistert oder auch bereits von Hollywood umgesetzt wurde, basiert eigentlich auf einem Roman des französischen Schriftstellers Victor Hugo, der nicht ganz zufällig als „Shakespeare des Romans“ bezeichnet wird.

Noch interessanter dürfte sein, dass die einmalige Geschichte nicht reine Fiktion ist, sondern zumindest im Ursprung auf historischen Fakten basiert. Doch dies nur als Randinformation. Denn so gar nicht „alt“ war die moderne Umsetzung als Musical, die nicht nur für das Herz, sondern auch für die Ohren mitreißend und faszinierend die Geschichte von Quasimodo und Esmeralda erzählt, die derzeit im Stuttgarter Musical mit dem gleichnamigen Titel „Disneys DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME“ zu sehen und zu hören ist. Aber lohnt sich ein Besuch? Dieser Erfahrungsbericht gibt eine klare Antwort.

Gänsehautmomente garantiert

Das Stage Apollo Theater im Herzen des Stuttgarter SI-Centrums ist ohne Frage atemberaubend schön und aufwendig konstruiert. 1.800 Zuschauer finden im Zweirangtheater Platz und durften sich gemeinsam mit uns am 14. April auf die musikalische Umsetzung der Geschichte um den Glöckner von Notre Dame freuen. Und die Vorfreude, so viel sei verraten, verblasste angesichts der hervorragenden szenischen Bühnenumsetzung, die aufgrund der nicht gerade einfachen Vorgabe mit der Pariser Kathedrale Notre-Dame umso beeindruckender erscheint.

Doch beginnen wir vorn: Mit Mercedesz Csampai als Esmeralda und Felix Martin als Claude Frollo standen zwei Protagonisten auf der Bühne, die nicht unbedingt jedem etwas sagen sollten. Zumindest Jonas Hein dürfte der eine oder andere aber durchaus kennen, immerhin war der begabte Sänger bei der 2. Staffel von The Voice of Germany dabei. Abseits davon liegt auch eine umfangreiche musikalische und künstlerische Ausbildung hinter ihm.

Und dies konnte man während des Musicals durchaus auch sehen, oder besser gesagt: hören. Einfach unfassbar, was nicht nur er, sondern auch seine Musical-Kollegen in Stuttgart auf die Bühne zauberten. Gesanglich und auch gestisch und mimetisch waren die Auftritte in allen Szenen einfach hervorragend und jeder Musical-Besucher wurde vollends in den Bann dieses atemberaubenden Abends gezogen.

Musical - DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME

Die Musical Darsteller überzeugten nicht nur stimmlich. Bildquelle: Johan Persson © Disney

Fazit: Musikalisch und darstellerisch Spitzenklasse!

Natürlich lässt sich das Musical mit Worten nur schwierig beschreiben, man muss einfach selbst dabei gewesen sein. Nichtsdestotrotz kann ich hier jedem empfehlen, der sich nur ansatzweise für Musik und Schauspiel – und womöglich auch für eine der schönsten Liebesgeschichten der Literatur – begeistern kann, das Musical „Disneys DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME“ in Stuttgart zu besuchen.

Nicht ganz zufällig gab es am Ende Standing Ovations in der Halle. Die Musik war fantastisch, das Orchester herausragend und die Chöre perfekt ein- und abgestimmt. Mein einziger Kritikpunkt: Beim Auftritt der für diese Story obligatorischen Steinfiguren hätte man besser Masken eingesetzt, aber das ist ja nur unsere Meinung. So oder so: Hingehen, anschauen und den Alltag vergessen!

Bildquelle: Johan Persson © Disney

This entry was posted on Mittwoch, April 25th, 2018 at 14:26 and is filed under Allgemein, Der Glöckner von Notre Dame. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed or trackback from your own site. Both comments and pings are currently closed.