Classic meets zeitgenössische Musik bei der Night of the Proms

Die „Night of the Proms“ fand am 28. November 2014 gegen 20:00 Uhr in der Frankfurter Festhalle statt. Den wohl stressigsten Auftritt hatte Marlon Roudette. Er besuchte am 27. November 2014 die Premiere in Frankfurt, flog zwischendurch nach Österreich um dort die Ski-Saison zu eröffnen und schnell nach Frankfurt zurück, um pünktlich zur Show am 28. November auf der Bühne zu stehen. Mit seinen Songs „When the beat drops out“, „Anti hero“ und „New age“ sorgte Roudette ordentlich für Stimmung in der Halle.

Zu den Hauptakts zählten neben Marlon Roudette noch John Miles (bekannter Titel „Children“), Madeline Juno, Zucchero und Ksenija Sidorova. Für die klassische Komponente der Veranstaltung sorgte das Orchester Il Novencento. Besonders hervorzuheben ist hier die hochkarätige Darbietung des „Slawischen Marschs“ von Tschaikowski.

Madeline Juno stand bei der Premiere der Show in Frankfurt/Main am 27. November das erste Mal auf der „Nigh-of-the-Proms“-Bühne. Auch ihren zweiten Auftritt am 28. November meisterte sie souverän. Sie machte einen sehr sympathischen Eindruck als sie sich beim Frankfurter Publikum bedankte. Dabei ist sie erst 19 Jahre jung! Dieses junge Talent steuerte unter anderem den Soundtrack zu „Fuck you Goethe“ bei (Titel: Error).

Katie Melua verzauberte die Gäste mit ihrem Top Hit „9 million bycycles“ und performte einige weitere Titel. Höhepunkt des Abends war John Miles, ein Urgestein von Night oft he Proms. Seine Darbietung von „Bohemian Rhapsody und Music“ im Einklang mit dem Orchester Il Novecento brachte die Halle zum Beben. Es war für das Publikum unmöglich, bei dieser Musik ruhig zu bleiben. Belohnt wurde der furiose Auftritt mit Standing Ovations.

Den Abschluss des Abends bildete Zucchero. Er ist der erfolgreichste italienische Künstler weltweit. Spätestens bei dem Lied „Senza una donna“ wusste jeder, welcher hochkarätige Sänger auf der Bühne stand. Nächstes Jahr geht die „Night of the Proms” auf Amerika Tour. Das Erfolgs Konzept geht zu einhundert Prozent auf. Die Macher der Show setzten auf eine Verbindung von Stars, unterstützt durch ein  erstklassiges Orchester. Diese bieten einen gelungenen Mix aus Klassik und Moderne.

Unser Fazit:

Bei der „Night of the Proms“ handelt es sich um ein absolut empfehlenswertes Event, das sowohl für Freunde von klassischer als auch moderner Musik ein wahrer Ohrenschmaus ist.

Foto: © http://www.notp.com

This entry was posted on Samstag, November 29th, 2014 at 17:52 and is filed under Weitere Shows. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed or trackback from your own site. You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>