Waldbühne Kloster Oesede – besuchen Sie ein Kleinod

Die Waldbühne Kloster Oesede ist eine Freilchtbühne in der Gemeinde Georgsmarienhütte im Landkreis Osnabrück, die 1951 von der damaligen Gemeinde Kloster Oesede errichtet wurde.

Waldbühne Kloster Oesede Geschichte

1951 wurde die Waldbühne durch die ehemalige Gemeinde Kloster Oesede unter dem Namen Eichendorff-Bühne eröffnet. Zunächst wurden Freilichtspiele mit Klassikbearbeitungen wie beispielsweise Faust oder Die Niebelungen und auch Märchen aufgeführt.

Leider musste der Spielbetrieb 1959 aus finanziellen Gründen eingestellt werden und die Stätte wurde für Konzerte und Sportveranstaltungen genutzt.

Durch den Zusammenschluss der ehemaligen Landgemeinde Kloster Oesede mit der Stadt Georgsmarienhütte im Jahr 1970 übernahm diese die Freilichtbühne. In den folgenden Jahren war die Bühne hauptsächlich Schauplatz diverser Rockfestivals und Konzerte.

Zu Beginn der 80er Jahre endete auch diese Verwendung, sodass die Bühne einige Jahre nicht genutzt wurde, bevor 1988 der Theaterbetrieb unter der Leitung von Franz Breit wieder aufgenommen werden konnte; das erste gezeigte Stück war das Musical Oklahoma und 1990 kam unter der Leitung von Johannes Börger zusätzlich das Kindertheater an die Bühne.

Im Jahr 2003 wurde der Verein “Waldbühne Kloster Oesede e.V.” gegründet und der Spielbetrieb seither unter diesem Namen durchgeführt.

Die Waldbühne Kloster Oesede ist Mitglied im Verband Deutscher Freilichtbühnen.

Die Waldbühne ist zu allen Seiten von Laubbäumen umgeben; der breite, in einer Steigung angeordnete Zuschauerraum bietet in 4 Blöcken mit jeweils 16 Bankreihen insgesamt 1200 Zuschauern Platz. Seitlich der Bühne findet die Liveband, die während der Abendstücke die Vorstellung musikalisch begleitet, Platz.

2013 ist also ein Jubiläumsjahr für diese Spielstätte und die Besucher können sich auf einige Vorstellungen in wunderschöner Umgebung auf einer Freilichtbühne freuen. Es werden in der nächsten Spielzeit 2013 das Familienmusical “Emil und die Detektive”, die Heiße Ecke” und   “Ein Sommernachtstraum” zur Aufführung kommen.

This entry was posted on Samstag, Dezember 22nd, 2012 at 11:43 and is filed under Allgemein. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed or trackback from your own site. You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>