„Rent“ kommt nach Berlin!

Musical Rent kommt nach Berlin

Am 26. Dezember 2012 wird es in Berlin eine weitere Premiere geben. Im ehemaligen Filmtheater „Delphi“ feiert dann das Rockmusical „Rent“ auch in der deutschen Hauptstadt seine Premiere. Für die Inszenierung zeichnet Uwe Lockner, für die Choreografie Nadine Steinert und für die musikalische Leitung Dominik Walenciak verantwortlich. Das Publikum darf sich auf Darsteller wie Florian Peters, Sven Fliege und Markus Hanse, um hier nur einige zu nennen, freuen.

Alles über das Musical Rent

Das Musical erlebte 5124 Vorstellungen am Broadway und wurde seit seiner Uraufführung an vielen internationalen Bühnen ins Programm aufgenommen. „Rent“ gewann einige der begehrtesten Preise der Theaterlandschaft, so auch einen Tony Award für das beste Musical und einen Pulitzer Preis als bestes Drama.

In Deutschland wurde das Stück im Jahre 1999 erstmals in Düsseldorf aufgeführt und ist seither auch in der BRD als gesellschaftskritisches und das wahre Leben beleuchtende Stück bekannt. Immerhin geht es in „Rent“ durchaus um Themen aus der heutigen Zeit, auch wenn sich das Musical in seinen Grundzügen an Puccinis Oper „La Bohéme“ und dem Buch „Les scénes de la vie de la bohéme“ von Henri Murger  orientieren mag.

Musical Rent – Handlung

In „Rent“ werden Themen angesprochen, die oft als Tabu behandelt werden. Gerade für junge Leute sollten aber die in „Rent“ angesprochenen Themen kein Tabu bleiben. Es geht um Drogensucht und Drogenkriminalität, um Gewalt, Aids und Homosexualität. Aber es geht auch um Emotionen, um verschmähte und unglückliche und dann doch wiedergefundene Liebe, um Selbstzweifel und Selbsterkenntnis, Misstrauen und Vergebung, um Krankheit und Tod und eine ungebrochene Zuversicht.

Erzählt wird vom Leben einer Freundesgruppe, acht junger Menschen im East Village in New York. Wiedergegeben wird deren Art des Protestes gegen die herrschende Gesellschaft, die jungen Künstlern und Freidenkern keinen oder einen nur sehr kleinen Raum zubilligt.

„Rent“ ist aber vor allem ein Stück über menschliche Beziehungen, letztlich über das Leben selbst.

Getragen wird das Musical von einer Musik die aufmüpfig ist, aber manchmal auch sehr traurig klingt. Aber sie sprüht auch vor Begeisterung und Lebensfreude und macht einen mutigen Blick in die Zukunft möglich – kurz und gut: Die Musik untermauert perfekt entstehende Emotionen.

This entry was posted on Mittwoch, November 28th, 2012 at 15:20 and is filed under Rent. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed or trackback from your own site. You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>