Der Graf von Monte Christo

Literatur-Klassiker in Wildhorn-Manier

Am 04. Februar 2013 darf sich der Musicalfreund auf ein besonderes Bonbon freuen: In Leipzig ist dann die Premiere des Abenteuer-Musicals „Der Graf von Monte Christo“ erstmals zu sehen. Frank Wildhorns Musicaladaption des Abenteuerromans von Alexandre Dumas wird unter der musikalischen Leitung von Stefan Dietrich, der Regie von Cusch Dietrich, der für die Bühne verantwortlich Zeichnenden Karin Fritz, dem Kostümverantwortlichen Sven Bindseil, dem Chorleiter Mathias Drechsler und der Dramaturgin Marita Müller ein Augen- und Ohrenschmaus werden, stehen  doch abermals in den Hauptrollen Marc Clear und Marysol  Ximénez-Carrillo auf der Bühne.

Schon im Vorfeld ließ der Regisseur Cusch Jung verlauten, dass er eine Produktion plane, die nach wahnsinnig viel Geld aussähe. Große Worte, doch seine Inszenierung hält, was er verspricht. Auch wenn die Bühne der Musikalischen Komödie eher klein ist, Charakter und die Qualität der Musicalinszenierung stehen einer Großproduktion in keinem Fall nach.

Optisch opulent und mit viel Liebe zum Detail lassen Cusch Jung und Bühnenbildnerin Karin Fritz die Welt von Edmond Dantès eindrucksvoll und dennoch mit recht einfachen Mitteln entstehen und nutzen dabei die Bühnenbeschaffenheit optimal. Mit Hilfe einer großflächigen Videoleinwand am hinteren Bühnenende wird Weite erzeugt und zu jeder Szene ein stimmungsvoller und passender Hintergrund erschaffen. Pyroeffekte und eine hervorragend choreographierte Fechtsequenz werden publikumswirksam eingesetzt, selbst die Effekte der Beleuchtung unterstreichen die Illusion und erzeugen Atmosphäre.  Fahler Mondschein fällt in Edmonds Gefängniszelle, der Racheschwur vor einer in Rot getauchten Bühne – ein optisches Highlight! Selbst die Kostüme von Sven Bindseil fügen sich sehr gut in den historischen Rahmen ein und wirken dabei keineswegs  angestaubt oder  gar erdrückend.

Der Wälzer von Alexandre Dumas wurde in Wildhorns Musicaladaption zwar deutlich abgespeckt, aber die Geschichte um verrat, Gerechtigkeit und Neubeginn kommt gekonnt ohne unnötigen Ballast aus. Den Besucher erwartet eine rasante, aber nie gehetzt wirkende und gekonnt dargestellte Erzählung!

This entry was posted on Freitag, Januar 25th, 2013 at 09:59 and is filed under weitere Musicals. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed or trackback from your own site. You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>